Abnehmbarer Zahnersatz

Abnehmbarer Zahnersatz ist die Bezeichnung für die Formen von Zahnersatz, die vom Patienten selbst entfernt werden können.

Mehr lesen...

Adhäsivbrücke, Marylandbrücke, Flügelbrücke, Schmetterlingsbrücke

Die Klebebrücke, Adhäsivbrücke, Flügelbrücke, Schmetterlingsbrücke, sind Namen für Zahnbrücken, die mittels Ätztechnik unter weitgehender Schonung der Zahnhartsubstanz auf die Oralflächen der lückenbegrenzenden Zähne geklebt wird. Die Haftung erfolgt durch eine Adhäsivverbindung zwischen konditioniertem Schmelz, Komposit und als Beispiel durch Silanisierung des Metalls.
Im...

Mehr lesen...

Amalgam

Amalgam ist Material für Zahnfüllungen und ist der älteste Füllungswerkstoff der seit über 100 Jahren in der Zahnmedizin verwendet wird.
Ein Amalgam  ist eine Legierung mehrerer Metalle. In der Zahnmedizin versteht man darunter Legierungen des Quecksilbers. Es ist eine kostengünstige Füllung für die Zähne z.B. in der Form von Silberamalgam und wird immer noch weltweit...

Mehr lesen...

Aufbau des Zahnes

Der Zahnaufbau besteht aus der im Mund sichtbaren Zahnkrone, dem Zahnhals und der Zahnwurzel, die im Zahnfach des Kiefers steckt.
Die oberste Schicht des Zahns, der Zahnschmelz, ist die härteste Substanz im menschlichen Körper und besteht vor allem aus Calciumphosphat. Darunter liegt das weichere Zahnbein (Dentin), das aus Mineralien, Eiweiss und Wasser besteht. Im darunter...

Mehr lesen...

Bleichen der Zähne

Das Bleichen der Zähne kann durch das External Bleaching (äußeres Bleichen) von vitalen Zähnen und durch das Internal Bleaching (Bleichung von innen) von devitalen Zähnen (tote Zähne) erfolgen. Vorhandene Zahnfüllungen oder Verblendungen aus Keramik oder Kunststoffen sowie vorhandenen künstliche Zahnkronen oder Zahnbrücken werden durch eine Zahnaufhellung nicht beeinflusst. Im...

Mehr lesen...

Brücke (Zahnbrücke)

Eine Brücke ist in der Zahnmedizin eine Zahnbrücke, ein festsitzender Zahnersatz, der eine Zahnlücke schließt.
Für eine Brücke werden die angrenzenden Zähne beschliffen und als Brückenpfeiler überkront. Zahnbrücken werden meistens eingesetzt, wenn einer oder mehrere Zähne fehlen . Dabei werden diese Zähne als "Pfeiler" genutzt und wie eine Krone präpariert. Die...

Mehr lesen...

Caries

Caries zerstört die Zahnsubstanz durch Abbauprodukte von Mundbakterien. Caries bedeutet Zahnfäule. Bakterien ernähren sich durch Zahnbelag. Dabei entsteht Säure, die den Schmelz angreift und allmählich entkalkt. Dieser Prozess ist anfänglich noch umkehrbar durch Fluoridzufuhr und gute Zahnpflege. Bei fortschreitender Zerstörung vom Zahnschmelz entstehen zuerst eine weiche...

Mehr lesen...

Chlorhexidin

Chlorhexidin ist ein vor allem in Mundspüllösungen verwendeter Wirkstoff, der Bakterien sowie einige Pilze und Viren bekämpft und die Bildung von Zahnbelag über einige Stunden verhindert.
Eigenschaften von Chlorhexidin:
antibakteriell wirkt gegen Bakterien, indem es den Bakterienstoffwechsel hemmt und in hohen Konzentrationen Bakterien abtötet.hemmt die Bakterienanlagerung...

Mehr lesen...

CMD

CMD besagt eine Craniomandibuläre Dysfunktion.
Der Begriff CMD kommt von "Cranium" (Schädel), "Mandibula" (Unterkiefer) und "Dysfunktion" (Fehlfunktion), denn CMD bezeichnet die Fehlfunktion in Zusammenhang von Oberkiefer und Unterkiefer. CMD ist bedingt durch Funktionsstörungen der Zähne, der Kiefergelenke wie auch der Kiefermuskulatur.

Mehr lesen...

Diagodent

Diagodent ist eine schonende Kariesdiagnose mit Laser. Durch die Laserfluoreszenz-Technik ist es möglich zu erkennen, ob strukturelle Veränderungen im Zahnschmelz vorliegen, die auf eine versteckte Karies unter der Zahnoberfläche hindeuten. Diagodent ist nur im Schmelz möglich.

Mehr lesen...

Einheilungsphase

Die Einheilungsphase bezeichnet die Zeit zwischen der chirurgischen Einpflanzung, der prothetischen Versorgung und natürlichen Belastung eines Implantates. Je nach Ort und Implantattyp müssen unterschiedlich lange Einheilphasen abgewartet werden.
Die Einheilungsphase ist also der Zeitraum bis zur endgültigen Einheilung im Operationsgebiet bei Gewebsverschiebung oder...

Mehr lesen...

Empfindlicher Zähne

Empfindliche Zähne entstehen durch Rückgang des Zahnfleisches aufgrund falscher Putztechnik oder auch aufgrund Überlastung.
Im Bereich freiliegender Zahnhälse ist das Dentin nicht von Zahnschmelz bedeckt. Deshalb liegen die Eingänge zu den Dentinkanälchen offen und vermitteln Schmerzempfinden bei Reizen (heiss, kalt, süss, sauer). Probleme mit überempfindlichen Zähnen können...

Mehr lesen...

Fissurenversiegelung Zähne

Fissurenversiegelung ist eine Vorsorgemassnahme, mit der die Gefahr von Zahnkaries (Fissurenkaries) der Kauflächen im Backenzahnbereich verringert wird.
In den Tälern der Zähne die als  Fissuren bezeichnet werden kann sich Zahn-Karies bilden. Um Fissurenkaries zu verhindern werden die Zähne mit kunststoffhaltigen Lacken versiegelt (Versiegelung der Zähne). Backenzähne...

Mehr lesen...

Flaschenkaries

Flaschenkaries bzw. Milchzahnkaries ist eine an den Frontzähnen im Oberkiefer, in ausgeprägten Fällen bei anderen Zähnen auftretende, gravierende Zerstörungen durch häufige und lange Aufnahme stark gesüsster Flaschennahrung (Zuckerteekaries, Milchzahnkaries).

Mehr lesen...

Fluorid

Fluorid ist ein essentieller bzw. lebensnotwendiger Bestandteil der Nahrung und ein wichtiger Bestandteil der Knochen und Zähne.
Fluorid erhöht die Widerstandsfähigkeit des Schmelzes gegenüber Säuren, beschleunigt die Remineralisation des Schmelzes und hemmt den Stoffwechsel der Mikroorganismen in der Plaque.

Mehr lesen...

Fluoridierung

Fluorid ist die chemisch gebundene Form des Gases Fluor. Dieses sehr reaktionsfähige Gas kommt in der Natur nicht frei vor, sondern nur in Verbindung mit anderen Elementen. In der Nahrung kommt Fluorid nur in geringen Mengen vor, die für eine wirkungsvolle Karieshemmung in der Regel nicht ausreichen. Vermehrt findet man Fluorid nur in Seefischen, rohem Meersalz, Sojanahrung,...

Mehr lesen...

Gingiva, Gesundes Zahnfleisch

Gingiva ist der lateinische Begriff für das Zahnfleisch.
Gesundes Zahnfleisch umschliesst den Zahn fest mit einem leichten Wellenprofil und weist eine hellrosa Farbe auf. Das Zahnfleisch (lat. Gingiva) ist der epitheliale Bestandteil des Zahnhalteapparates. Es besteht aus einem mehrschichtigen Plattenepithel, das nur wenige Hornschichten aufweist. Da eine Unterhaut...

Mehr lesen...

Homebleaching

Das Homebleaching (Bleaching) von Zähnen wird zu Hause "home bleaching" meist mit Hilfe einer Schiene durchgeführt.
In der Regel wird beim Homebleaching für den Patienten eine individuelle Bleichschiene angefertigt, die nach ärztlicher Anweisung durch den Patienten mit dem Bleichgel bestückt und über Nacht auf den Zähnen getragen wird. Die Zahnschiene bzw....

Mehr lesen...

Hypnose

Von Hypnos, dem griechischen Gott des Schlafes.
Es ist ein Verfahren zur Erlangung eines veränderten Bewusstseinzustandes. Dieser Zustand ist durch tiefe Entspannung und Empfänglichkeit  für Suggestion gekennzeichnet. Bei der Hypnose wird die gesamte Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Sache gerichtet , sodass die restliche Umgebung ganz oder teilweise ausgeblendet...

Mehr lesen...

Implantat

Implantat ist ein in den Körper eingepflanztes Stück aus körpereigenem oder körperfremdem Material.
Das Implantat (Zahnimplantat) ist eine Titanschrauben die in den Kieferknochen eingebracht wird. Implantate dienen als künstliche Zahnwurzeln und tragen Einzelzähne, Brücken oder Prothesen. Implantate haben die Aufgabe, Körperfunktionen zu unterstützen oder zu ersetzen. Ein...

Mehr lesen...

Implantate: Knochenersatz, Knochenaufbau

Es gibt viele Ursachen, die zu einem Verlust an Kieferknochen führen können. Zu ihnen gehören beispielsweise Parodontitis, Unfälle, schlecht sitzender Zahnersatz etc. Die Folge kann ein unzureichendes knöchernes Implantatlager sein. Soll dennoch implantiert werden, muss zuvor Knochen aufgebaut beziehungsweise ein ausreichend starkes Implantatlager geschaffen werden. Dafür...

Mehr lesen...

Implantologie

Implantatologie ist die Lehre über das Einpflanzen von Fremdmaterialien im Oberkiefer und Unterkiefer zur Aufnahme von Zahnersatz.
Die Implantologie ist die Lehre vom Einsetzen körperfremder Materialien mit dem Ziel der verträglichen Einheilung in den Körper. In der Zahnmedizin ist damit vor allem das Einsetzen von Zahnimplantaten verbunden. 

Mehr lesen...

Individualprophylaxe

Individualprophylaxe beinhaltet Massnahmen im Rahmen eines speziellen Vorsorgeprogramms zur Vorbeugung von Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparates.
Zu den Massnahmen der Individualprophylaxe gehören Information und Aufklärung des Patienten über die Zusammenhänge der Krankheitsentstehung, praktische Übungen zur Mundhygiene, Fluoridierung der Zähne, das Versiegeln...

Mehr lesen...

Inlay Zahneinlage Zahnfüllung

Ein Inlay ist eine langlebige Einlagefüllung (Zahneinlage) als Alternative zur herkömmlichen Zahnfüllung.
Der Unterschied zur herkömmlichen Zahnfüllungen liegt darin, dass Inlays passgenau im zahntechnischen Labor individuell hergestellt werden. Das Inlay ist eine hochwertige Füllung aus Gold oder Füllung aus Keramik und wird meist zum Füllen von Seitenzähnen...

Mehr lesen...

Klebebrücke, Marylandbrücke

Die Klebebrücke ist auch unter dem Namen Marylandbrücke bekannt und ist eine Sonderform für kleine Zahnlücken.
Die Klebebrücke wird, wie der Name besagt, an den Nachbarzähnen angeklebt. Die Klebebrücke ist eine Art von Zahnbrücke und wird vorwiegend im jugendlichen Gebiss angewandt.. Die angrenzenden Nachbarzähne der Zahnlücke werden nicht überkront, der fehlende Zahn wird...

Mehr lesen...

Kofferdam

Unter Kofferdam (Kofferdamm), wird eine Gummi Membran mit deren Hilfe man Zahnkronen absolut trocken legen kann verstanden.  
Die in der Zahnheilkunde verwendeten Werkstoffe sind sehr empfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Aus diesem Grund wird beim Kleben von Keramikinlays und Kunststofffüllungen ein Kofferdamm, oft auch Kofferdamtuch oder Spanngummi genannt, verwendet....

Mehr lesen...

Komposite Füllungen / Composite Füllungen

Komposit ist ein mit Füllstoffen verstärkter Kunststoff die bei Zahn-Defekten im Frontbereich und im Seitenzahnbereich Anwendung finden.
Kompositfüllungen werden im Gegensatz zu Amalgamfüllungen nicht gestopft, sondern geklebt und werden schichtweise aufgetragen. Nach jeder Schicht wird das Komposit, welches in einem zähflüssigen Zustand in die Kavität (Loch) eingebracht...

Mehr lesen...

Krone

Als Krone wird der Anteil vom Zahn bezeichnet, der aus dem Zahnfleisch herausragt und mit Zahnschmelz bedeckt ist.
Krone ist in der Zahnmedizin eine natürliche Zahnkrone die aus dem Zahnfleisch in die Mundhöhle ragt. Unter Zahnkrone wird aber auch die künstliche Krone verstanden, die bei einer Zerstörung des natürlichen Zahns notwendig wird. Eine künstliche Zahnkrone...

Mehr lesen...

Laminate oder Veneer

Ein keramisches Laminat ist eine Art Schale, die vom Zahntechniker in der passenden Zahnfarbe gebrannt wird.
Keramische Laminate sind eine Art Schale die farblich sehr gut zu den Nachbarzähnen oder den Zähnen im Gegenkiefer passen. Der Zahnarzt verklebt diese Keramikschalen mit einem sehr dauerhaften Kleber mit Ihren nur leicht beschliffenen Zähnen. Keramische Laminate sind...

Mehr lesen...

Locator

Ein Locator ist ein konfektioniertes Verbindungselement zur Fixierung von herausnehmbarem Zahnersatz auf Implantaten. Die Patrize ist ein flaches Abutment aus Metall mit einem Aussenring inkl. einer kleinen Innennut und einer zentralen Vertiefung. In diese klickt der Friktionseinsatz aus der in der Prothese verankerten Matrize ein. Diese Friktionseinsätze sind austauschbar und...

Mehr lesen...

Modellguss

Modellguss ist ein Leistungsbereich zahntechnischer Restaurations-Kunst.
Unter Modellguss versteht man beim Zahnarzt eine Einstückgussprothese, ein herausnehmbarer, an den Restzähnen mit Klammern und Auflagen befestigter Zahnersatz. Alle Teile der Prothese werden in einem Guss, meistens aus einer Kobalt-Chrom-Molybdän-Legierung hergestellt, nur die Prothesensättel mit den zu...

Mehr lesen...

Mundgeruch

Mundgeruch ist vielfach übelriechend und führt in schweren Fällen zur sozialen Isolation.
Kranke Zähne verursachen oft auch Mundgeruch. Der Betroffene merkt das bisweilen erst daran, dass sich Menschen von ihm abwenden, denn gesprochen wird über dieses Thema nur selten. Die üblen Düfte von Atemgeruch entstehen in der überwiegenden Zahl der Fälle durch chemische Zersetzung...

Mehr lesen...

Mundhöhlenkarzinom

Mundhöhlenkarzinom ist eine Mundhöhlekrankheit und bedeutet Mundhöhlenkrebs bzw. Mundkrebs. Karzinom bedeutet Bösartiges Geschwulst, Krebs, Tumor.

Mehr lesen...

Nachblutung

Nachblutung ist eine Blutung nach operativem Eingriff, meist nach dem Nachlassen lokaler Betäubungsmittel, denen blutverengende Substanzen beigemischt waren (z.B. nach Extraktion). Nach der Zahnentfernung verhindert dies der Zahnarzt durch eine Verbandplatte oder Bluterschiene, beim Zähneziehen durch Wundtamponaden oder Wundverklebungen. 

Mehr lesen...

Nachtschiene, Beissschiene

Eine Nachtschiene ist gegen Knirschen, Pressen, Verspannung, Migräne, Kiefergelenksknacken (Nociceptive Trigeminale Inhibition) Starkes Pressen und Knirschen vor allem in der Nacht können verschiedene Folgen für den Organismus auslösen. Ärgerliche Zahnfrakturen oder Risse mit Schmerzen auf kalt und beissen, starke Verspannungen, Kopfweh und Migräne sind nur einige Beispiele....

Mehr lesen...

Okklusionsstörungen

Okklusionsstörungen sind Malokklusion, Okklusionsanomalien oder Okklusionsabweichungen. Okklusion bedeutet in der Zahnmedizin "Kontakt zwischen den Zähnen beider Kiefer". Okklusionsstörungen bedeuten, den Zusammenbiss der Zähne behindernde Faktoren in unterschiedlicher Form und unterschiedlicher Ursache. 

Mehr lesen...

Parodontalabszess

Parodontalabszess ist ein Zahnfleischtaschenabszess, eine Entzündung am Zahn.
Der Parodontalabszess wird als Zahnfleischtaschenabszess bezeichnet und ist als Folge von tiefen, infizierten Zahnfleischtaschen (Knochentaschen) mit Verdickung am verursachenden Zahn, meist nach aussen durch die Schleimhaut durchbrechendem Abszess. Der Parodontalabszess ist eine akut eitrige...

Mehr lesen...

Parodontitis

Als Parodontitis werden Entzündungen im Bereich vom Zahnhalteapparat (Parodont) bezeichnet und sind Parodontalerkrankungen, welche akut oder chronisch verlaufen und apikal oder marginal lokalisiert sein können.
Mit Parodontitis ist eine langsame, meist schmerzlose aber stets fortschreitende Entzündung vom Zahnbett bzw. des Gewebes, das den Zahn festhält gemeint....

Mehr lesen...

Partielle Prothese, Teilprothese

Eine Teilprothese ist eine Partielle Prothese und ersetzt fehlende Zähne und stellt die Kaufunktion wieder her.
Bei einer Teilprothese resp. Partielle Prothese müssen gesunden Zähne kaum beschliffen werden und werden somit geschont. Von einer Teilprothese spricht man immer dann, wenn noch eigene Zähne vorhanden sind und nicht alle Zähne ersetzt werden müssen. Meist sind...

Mehr lesen...

Prothese

In der Zahnmedizin ist mit Prothese (Prothesen) eine Zahnprothese gemeint.
Eine Prothese bezeichnet in der Medizin den Gliedmassen-Ersatz. Prothesen sind Ersatz für Organe oder Organteile sind künstlich geschaffene, funktionell ähnliche Produkte wie Zahnersatz festsitzend oder abnehmbar. Unter Zahnprothesen versteht man künstliche Zähne, die bei Zahnverlust als...

Mehr lesen...

Quecksilber

Quecksilber (Mercurius) ist ein hoch toxisches, silberweisses, glänzendes Metall, welches als einziges Metall bei gewöhnlicher Temperatur flüssig bleibt. Ob als elementares Quecksilber, Quecksilberdampf, Quecksilber I und II Salze oder organische Quecksilberverbindung, in jeder Form bleibt es gesundheitsschädlich. Quecksilber kann durch das Einatmen von Quecksilberdampf und...

Mehr lesen...

Saccharose, Saccharin

Saccharose ist Haushaltszucker. Saccharose wird von den Bakterien des Zahnbelags zu Milchsäure abgebaut und löst deshalb auf Dauer Karies aus. Saccharin ist kalorienfreier Süssstoff, der keine Karies auslöst. Saccharin ist 500-mal süsser als Haushaltszucker (Saccharose). 

Mehr lesen...

Sinuslift Sinusliftoperation

Sinuslift (Operation) ist eine Methode zum Knochenaufbau im Oberkiefer und wird eingesetzt, um Zahnimplantate zu befestigen.
Sinuslift ist ein Verfahren, mit dem der Knochen im Oberkiefer verdickt wird und auch als Sinusboden-Elevation oder Sinusbodenaugmentation bezeichnet wird. Elevation (lat. elevare erheben) bezeichnet das Anheben vom Kieferknochen. Sinusboden-Elevation...

Mehr lesen...

Sofortimplantat

Sofortimplantat ist ein Zahnimplantat, das unmittelbar nach einer Zahnentfernung in die Alveole eingepflanzt wird.
Unter einem Sofortimplantat wird das Einbringen von einem Implantat in die frische Extraktionsalveole (Knochenfach) verstanden, sie ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich, denn die Höhe und Breite vom Kieferknochen muss ausreichend sein und das...

Mehr lesen...

Taschentiefe

Bei Entzündungen des Zahnfleisches (Gingiva) entstehen sog. Zahnfleischtaschen.
Die Taschentiefe kennzeichnet den Abstand zwischen dem oberen Zahnfleischrand und dem Taschenboden. Die Taschentiefe gibt Hinweise auf das Ausmass der Zerstörung des Zahnhalteapparats bei einer Parodontitis Die Taschentiefe ist ein Begriff zur Feststellung der Schwere einer Zahnfleischerkrankung....

Mehr lesen...

Teilkrone

Bei der Teilkrone kann mehr gesunde Zahnsubstanz erhalten werden.
Die Teilkrone ist eine Kronenart, welche die natürliche Zahnkrone nur teilweise bedeckt. Im Vergleich zur Verblendkrone wird dafür weniger Zahnsubstanz geopfert, der Herstellungsaufwand ist dafür aber höher. Ist der Defekt im Zahn zu gross für eine Füllung, gleichzeitig aber noch nicht so...

Mehr lesen...

Teilprothesen

Teilprothesen werden an noch vorhandenen Zähnen mit Klammern, Teleskopkronen oder Kronen mit Geschieben befestigt.
Die Befestigungstechniken mit Geschieben sind kosmetisch wesentlich schöner und auch haltbarer als einfache Klammerbefestigungen resp. Klammerprothesen. Zahnprothesen sind nicht wie Zahnbrücken oder Zahnimplantate fix in der Mundhöhle verankerte Prothesen,...

Mehr lesen...

Unterfütterung

Wenn eine Kunststoffprothese nicht mehr richtig sitzt, weil der Kiefer sich verändert hat, muss sie mit neuem Kunststoff mit Unterfütterungs-Werkstoff ausgebessert werden (Prothesenunterfütterung).
Unterfütterungen sind von Zeit zu Zeit notwendig, da sich im Laufe der Zeit das Prothesenlager verändert. Die Unterfütterung ist eine Methode, schlecht sitzende Zahnprothesen...

Mehr lesen...

Vitalitätsprüfung

Die Vitalitätsprüfung ist eine Prüfung der Sensibilität von einem Zahn durch Reizen mit extremer Kälte oder elektrischen Impulsen.
Häufig kann es bei einer Untersuchung vor der Zahnbehandlung wichtig sein, den Nerv (Pulpa) eines Zahnes auf seine Vitalität zu überprüfen. Der Zahnarzt macht beim Zahn die Vitalitätsprüfung warm kalt durch Reizen mit extremer Kälte oder...

Mehr lesen...

Wurzelkanalbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung wird meist bezeichnet als Wurzelbehandlung und wird bei einem geschädigten Zahnnerv (Pulpagewebe) eingesetzt, um den schadhaften Zahn erhalten zu können.
Das Ziel vom Zahnarzt ist bei einer Wurzelkanalbehandlung die Erhaltung von einem vorgeschädigten Zahn (Zahnerhalt), und wird vielfach nur als Wurzelbehandlung bezeichnet. Eine...

Mehr lesen...

Wurzelspitzenresektion

Die Wurzelspitzenresektion ist eine operative Entfernung der Wurzelspitze zum Erhalt des  Zahnes.
Die Wurzelspitzenresektion ist eine Wurzelspitzenamputation bzw. ein operativer Eingriff an der Zahnwurzel. Wurzelspitzenresektion Apektomie oder auch Apikotomie genannt ist die operative Entfernung der Wurzelspitze zum Zweck der Zahnerhaltung.

Mehr lesen...

Xerostomie

Xerostomie bedeutet Mundtrockenheit bzw. Trockenheit der Mundhöhle infolge Störungen der Speicheldrüsensekretion. Als Xerostomie bezeichnet man die Mundtrockenheit beziehungsweise die mangelhafte Benetzung der Mundschleimhaut (orale Mukosa) durch Speichel im Rahmen einer Hyposalivation.. Xerostomie ist eine häufige Nebenwirkung verschiedener Arzneimittel, wie Anticholinergika,...

Mehr lesen...

Zahnbelag

Der Zahnbelag setzt sich vor allem zwischen den Zähnen und in den Zahnfurchen fest. Zahnbelag (Plaque) besteht aus mehreren Schichten die komplex aufgebaut sind.
Zahnbeläge (Beläge oder Belägen) enthalten Eiweisse, Kohlenhydrate, Phosphate und Mikroorganismen. Zahnbelag entsteht dort, wo die Zahnfläche nicht durch natürliche oder künstliche Zahnpflege belagfrei gehalten...

Mehr lesen...

Zahnbrücke

Eine Zahnbrücke (Brücke) dient als festsitzender Zahnersatz.
Sie ermöglicht das "Überbrücken" einer unterbrochenen Zahnreihe und findet ihre Abstützung an nebenstehenden Zähnen, welche als Pfeiler (Pfeilerzahn) verwendet werden. Ob eine Brücke in Frage kommt, hängt vom Zustand dieser Brückenpfeiler ab. Wenn die Zähne erkrankt und gelockert sind, ist eine Zahnbrücke...

Mehr lesen...

Zahnerosionen

Zahnerosionen entstehen durch mechanische Abnutzung nach vorausgegangener Aufweichung der Zahnhartsubstanz durch Säure.
Im Unterschied zur Zahnkaries ist die Erosion eine Zahnkrankheit, die nicht durch Bakterien, sondern durch chemische Einflüsse (Säuren im Mund) hervorgerufen wird. Normalerweise herrscht in der Mundhöhle ein neutraler pH-Wert. Sinkt der pH-Wert durch eine...

Mehr lesen...

Zahnersatz-Art

Als Zahnersatz-Art gibt es ein "Herausnehmbarer Zahnersatz" und Festsitzender Zahnersatz.

Mehr lesen...

Zahnfehlstellungen

Zahnfehlstellungen oder Zahnfehlbildungen reichen von kleineren kosmetischen Irregularitäten bis zu unbedingt behandlungsbedürftigen Problemen.
Bei einer Zahnfehlstellung handelt es sich um die fehlerhafte Anordnung eines Zahnes, der sich nicht in der optimalen Bogenform des Kiefers Zahnbogen befindet. In einem ersten Beratungsgespräch kann geklärt werden, ob eine...

Mehr lesen...

Zahnfluorose

Zahnfluorose ist die Verkalkungsstörung des Zahnschmelzes während der Zahnentwicklung durch längere, zu hohe Zufuhr von Fluoriden . Anfangs kreidige Abstumpfung, später fleckige Verfärbung oder Erosionen des. der bleibenden Zähne.

Mehr lesen...

Zahnpasta

Zahnpasten haben eine Zahnreinigende Wirkung bzw. unterstützen die reinigende Wirkung der Zahnbürste.
Die Zahncreme besteht aus einer weichen Paste oder einem Gel. Die Hauptbestandteile von Zahnpasten sind Putzkörper, Schaumbildner, Feuchthaltemittel, Geschmacksstoffe und Aromastoffe, Konservierungsmittel sowie Farbstoffe und Zusatzstoffe. Durch die Verwendung von Zahnpasta...

Mehr lesen...

Zahnschmuck

Zahnschmuck hat, wie der Name verrät, eine rein kosmetische Funktion wie Tätowieren, Piercing, Branding und Cutting.
Mit Zahnschmuck sind verschiedene Zahnverziehrungen der sichtbaren Zähne gemeint, wie z.B. spezielle Goldfolien, Glassteinchen und Diamantsteinchen, die mit einem speziellen Kleber angebracht werden. Zahnschmuck wird als Brillis, Dazzlers (Goldfolie),...

Mehr lesen...

Zahnschutz für Sport

Der Zahnschutz für Sport ist aus einem elastischen Kunststoff.
Mit dem Zahnschutz bzw. Mundschutz kann man eine Vorsorge treffen und die Zähne bei Spiel und Sport schützen und so Mundverletzungen vermeiden oder vermindern. Der Zahnschutz ist wie der Zahnbogen geformt und wird über die Zähne des Oberkiefers gestülpt. 

Mehr lesen...

Zahnwanderung

Die Zahnwanderung ist eine bei Zahnverlust entstehende Verschiebung der Nachbarzähne in die frei werdende Lücke.. Die geplante Zahnwanderung wird in der Kieferorthopädie als Behandlungsmethode eingesetzt. 

Mehr lesen...

Zahnzwischenraumbürste, Interdentalbürste

Die Zahnzwischenraumbürste für die Zahnpflege nennt man auch Interdentalbürste.
Es gibt an den Zähnen grosse Flächen, die mit der normaler Zahnbürste gut gereinigt werden können. Kleine Flächen sind mit herkömmlichen Bürsten kaum zu erreichen. Leider befindet sich auch dort Zahnbeläge. Spülungen können höchstens eine unterstützende Wirkung entfalten, aber nicht diese Gebiete...

Mehr lesen...

nach oben